Ärzte Zeitung, 15.09.2005

Krebsprävention: Frauen für Studie gesucht

NEU-ISENBURG (eb) Das Brustzentrum des Universitätskrankenhauses Eppendorf in Hamburg hat jüngst die weltweit 1000ste Patientin in die internationale IBIS-II-Studie aufgenommen. In der Studie wird die Wirksamkeit und Verträglichkeit des Aromatase-Hemmers Anastrozol zur Prävention geprüft.

Insgesamt sollen 10 000 Patientinnen in die Studie aufgenommen werden. An der IBIS-II-Studie nehmen zwei Patientengruppen teil: Die erste Gruppe besteht aus gesunden Frauen zwischen 40 und 70 Jahren, die ein erhöhtes Brustkrebsrisiko haben. In der zweiten Gruppe sind Frauen, die bereits Krebsvorstufen haben.

Wer an der Studie teilnehmen will, kann Fragebögen zur Ermittlung des Brustkrebsrisikos, die IBIS-II-Broschüre und die Liste deutscher Studienzentren im Internet abrufen: www.brustkrebsvorbeugen.de

Weitere Infos beim norddeutschen Leitzentrum in Kiel, PD Dr. Nicolai Maass, Tel.: 0431 / 5 97 21 00

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »