Ärzte Zeitung, 25.11.2005

Unicef: Jährlich drei Millionen Beschneidungen

KÖLN (dpa). Drei Millionen Mädchen werden nach einer Unicef-Studie jedes Jahr beschnitten. Die Zahl liege um eine Million höher als bisher angenommen, teilte das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen gestern in Köln mit.

"Wir müssen die Frauen stärken, damit sie ihre Dorfgemeinschaften überzeugen, diese Jahrtausende alte Tradition hinter sich zu lassen", sagte Kirsten Leyendecker von Unicef.

Betroffen seien Frauen in 28 Ländern Afrikas sowie des Nahen und Mittleren Ostens. In neun Ländern gebe es Anzeichen für einen Rückgang.

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5410)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »