Ärzte Zeitung, 19.12.2005

Vorteil für Y-Spermien

Dauert es lange bis zur Gravidität, wird es oft ein Junge

MAASTRICHT (mut). Wenn es Frauen trotz vieler Versuche erst nach langer Zeit schaffen, schwanger zu werden, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, daß das Kind ein Junge wird, berichten niederländische Forscher (BMJ 331, 2005, 1437).

Die Wissenschaftler hatten Daten von über 5000 Geburten analysiert. Knapp 58 Prozent der Frauen, die länger als ein Jahr benötigten, um schwanger zu werden, gebaren einen Jungen. Dagegen hatten nur 51 Prozent der Frauen, die weniger als ein Jahr benötigten, männlichen Nachwuchs.

Die Forscher vermuten, daß Frauen, die nur schwer schwanger werden, einen zähflüssigen Zervix-Schleim haben. Darin bewegen sich Y-Spermien schneller als X-Spermien.

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5494)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »