Ärzte Zeitung, 06.02.2006

Beschneidung: 130 Millionen Frauen betroffen

FRANKFURT/MAIN (ag). Schätzungen zufolge sind weltweit über 130 Millionen Frauen von Genitalverstümmelungen betroffen. Die Weltgesundheitsorganisation geht davon aus, daß jedes Jahr zwei Millionen Mädchen im Alter von vier bis zwölf Jahren hinzukommen.

Zum heutigen Welttag gegen weibliche Genitalverstümmelung protestieren Frauen gegen diese Art von Mißhandlung. Mit dabei ist auch die UN-Sonderbotschafterin Waris Dirie, die auf Einladung der Zonta Clubs der Rhein-Main-Neckar-Region heute in Frankfurt am Main zu Gast sein will.

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5458)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »