Ärzte Zeitung, 06.02.2006

Beschneidung: 130 Millionen Frauen betroffen

FRANKFURT/MAIN (ag). Schätzungen zufolge sind weltweit über 130 Millionen Frauen von Genitalverstümmelungen betroffen. Die Weltgesundheitsorganisation geht davon aus, daß jedes Jahr zwei Millionen Mädchen im Alter von vier bis zwölf Jahren hinzukommen.

Zum heutigen Welttag gegen weibliche Genitalverstümmelung protestieren Frauen gegen diese Art von Mißhandlung. Mit dabei ist auch die UN-Sonderbotschafterin Waris Dirie, die auf Einladung der Zonta Clubs der Rhein-Main-Neckar-Region heute in Frankfurt am Main zu Gast sein will.

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5410)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »