Ärzte Zeitung, 28.06.2006

Wenig zu trinken ist keine Lösung bei Blasenschwäche

BONN (eb). Über Ursachen, Formen und Behandlungen bei Inkontinenz informiert die Deutsche Senioren-Liga in der kostenlosen Broschüre "Blasenschwäche ist kein Schicksal", die sie mit dem Unternehmen Dr. R. Pfleger erstellt hat.

Mit der Broschüre sollen alte Menschen ermutigt werden, Blasenschwäche nicht als normale Alterserscheinung hinzunehmen. Besonders wird gewarnt, wegen der Blasenschwäche wenig zu trinken. Denn der dann konzentrierte Urin verstärkt das Gefühl des Harndrangs. Außerdem schadet zuwenig Flüssigkeit der Gesundheit. Das Risiko für Harnwegsinfekte und Nieren- und Blasensteine steigt.

Deutsche Seniorenliga e. V., Gotenstraße 164, 53175 Bonn, www.dsl-blasenschwaeche.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »