Ärzte Zeitung, 21.08.2006

TIP

In 30 Sekunden Inkontinenz geklärt

Mit drei Fragen können Sie in nur etwa 30 Sekunden mit einer hohen Sicherheit Patienten mit einer Harninkontinenz identifizieren - und auch noch zwischen Belastungs- und Dranginkontinenz differenzieren.

Die drei Fragen sind:

Haben Sie in den vergangenen drei Monaten unfreiwillig Urin verloren? Bei einem "Ja": Passierte das beim Niesen, Husten oder Treppensteigen oder wenn Sie dringend zur Toilette mußten, aber keine in der Nähe war?

Die dritte Frage liefert die Diagnose: Verloren Sie den Urin überwiegend beim Niesen, Husten oder Treppensteigen (wenn ja: Belastungsinkontinenz!) oder meist, wenn Sie dringend zur Toilette mußten, aber keine in der Nähe war (wenn ja: Dranginkontinenz!)?

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »