Ärzte Zeitung, 29.08.2006

HIV-Arznei wirkt auch gegen HPV

MANCHESTER (ple). Britische Forscher haben entdeckt, daß der Protease-Hemmer Lopinavir gegen HIV in vitro humane Papillomviren (HPV) unschädlich macht.

Wie die Arbeitsgruppe um Dr. Ian Hampson vom St. Mary’s Hospital in Manchester berichtet, entwickelt sie derzeit eine Creme zur topischen Anwendung an der Zervix. Damit könne künftig Frauen ein operativer Eingriff zur Entfernung von Krebsvorstufen, die durch HPV ausgelöst werden, erspart bleiben und die Zervix erhalten werden. Die In-vitro-Daten werden in der September-Ausgabe von "Anti-Viral Therapy" vorgestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »