Ärzte Zeitung, 29.08.2006

HIV-Arznei wirkt auch gegen HPV

MANCHESTER (ple). Britische Forscher haben entdeckt, daß der Protease-Hemmer Lopinavir gegen HIV in vitro humane Papillomviren (HPV) unschädlich macht.

Wie die Arbeitsgruppe um Dr. Ian Hampson vom St. Mary’s Hospital in Manchester berichtet, entwickelt sie derzeit eine Creme zur topischen Anwendung an der Zervix. Damit könne künftig Frauen ein operativer Eingriff zur Entfernung von Krebsvorstufen, die durch HPV ausgelöst werden, erspart bleiben und die Zervix erhalten werden. Die In-vitro-Daten werden in der September-Ausgabe von "Anti-Viral Therapy" vorgestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »