Ärzte Zeitung, 04.10.2006

Gynäkologen informieren Frauen im Internet

Ob Regelschmerzen, Wechseljahre oder Brustkrebsvorsorge - zu Frauengesundheit können sich Patientinnen jetzt in einem Internetportal informieren: www.frauenaerzte-im-netz.de. Die neue Seite wird vom Bundesverband der Frauenärzte (BVF) in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) herausgeben.

Außer klassischen Themen wie Fragen zur Verhütung oder Brustkrebs, können sich Frauen auf den Webseiten über Ursachen, Warnzeichen und Therapie von etwa 70 gynäkologisch-geburtshilflichen Erkrankungen informieren - von A wie Ausfluß bis Z wie Zervixkarzinom.

Auch Hintergründe zu Impfungen oder Osteoporose werden auf der werbefreien Seite ausführlich vorgestellt. Zu vielen Themen gibt es Videoclips mit 3D-Animationen und übersichtliche Grafiken, um die mitunter komplizierten medizinischen Zusammenhänge darzustellen. (ddp.vwd)

Das Internetportal des Bundesverbandes der Frauenärzte für Patientinnen: www.frauenaerzte-im-netz.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »