Ärzte Zeitung, 04.10.2006

Gynäkologen informieren Frauen im Internet

Ob Regelschmerzen, Wechseljahre oder Brustkrebsvorsorge - zu Frauengesundheit können sich Patientinnen jetzt in einem Internetportal informieren: www.frauenaerzte-im-netz.de. Die neue Seite wird vom Bundesverband der Frauenärzte (BVF) in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) herausgeben.

Außer klassischen Themen wie Fragen zur Verhütung oder Brustkrebs, können sich Frauen auf den Webseiten über Ursachen, Warnzeichen und Therapie von etwa 70 gynäkologisch-geburtshilflichen Erkrankungen informieren - von A wie Ausfluß bis Z wie Zervixkarzinom.

Auch Hintergründe zu Impfungen oder Osteoporose werden auf der werbefreien Seite ausführlich vorgestellt. Zu vielen Themen gibt es Videoclips mit 3D-Animationen und übersichtliche Grafiken, um die mitunter komplizierten medizinischen Zusammenhänge darzustellen. (ddp.vwd)

Das Internetportal des Bundesverbandes der Frauenärzte für Patientinnen: www.frauenaerzte-im-netz.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »