Ärzte Zeitung, 06.10.2006

Frauen oft von Partner gequält

WHO: Mancherorts sind drei von vier Frauen betroffen

LONDON (dpa). Frauen werden deutlich häufiger Opfer häuslicher Gewalt als von Übergriffen Fremder. Das hat die Weltgesundheitsorganisation in einer weltweiten Analyse festgestellt.

An 15 ländlichen und städtischen Standorten in zehn Ländern von Bangladesch über Japan bis Serbien und Montenegro wurden insgesamt mehr als 24 000 Frauen zwischen 15 und 49 Jahren befragt, berichten Claudia Garcia-Moreno von der WHO und ihre Mitarbeiter im britischen Medizinjournal "The Lancet" (368, 2006, 1260).

An nur zwei Standorten waren weniger als ein Viertel der Frauen von Gewalt durch ihre Lebenspartner betroffen, an sechs Standorten hingegen bis zu drei Viertel. Dabei handelte es sich meist um schwerwiegende und wiederholte Übergriffe. Physische und sexuelle Gewalt treten häufig gepaart auf.

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5411)
Organisationen
Lancet (1163)
WHO (2895)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »