Ärzte Zeitung, 06.10.2006

Frauen oft von Partner gequält

WHO: Mancherorts sind drei von vier Frauen betroffen

LONDON (dpa). Frauen werden deutlich häufiger Opfer häuslicher Gewalt als von Übergriffen Fremder. Das hat die Weltgesundheitsorganisation in einer weltweiten Analyse festgestellt.

An 15 ländlichen und städtischen Standorten in zehn Ländern von Bangladesch über Japan bis Serbien und Montenegro wurden insgesamt mehr als 24 000 Frauen zwischen 15 und 49 Jahren befragt, berichten Claudia Garcia-Moreno von der WHO und ihre Mitarbeiter im britischen Medizinjournal "The Lancet" (368, 2006, 1260).

An nur zwei Standorten waren weniger als ein Viertel der Frauen von Gewalt durch ihre Lebenspartner betroffen, an sechs Standorten hingegen bis zu drei Viertel. Dabei handelte es sich meist um schwerwiegende und wiederholte Übergriffe. Physische und sexuelle Gewalt treten häufig gepaart auf.

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5497)
Organisationen
Lancet (1222)
WHO (3017)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »