Ärzte Zeitung, 20.02.2007

Augencheck für Frühgeborene empfohlen

REGENSBURG (ddp.vwd). Kommen Kinder zu früh auf die Welt, sollten ihre Augen genau untersucht werden. Denn ist ihre Netzhaut bei der Geburt noch nicht voll ausgereift, kann es zu einer Ablösung kommen, sagt Professor Birgit Lorenz vom Universitätsklinikum Regensburg.

Besonders gefährdet sind Babys, die vor der 32. Schwangerschaftswoche geboren werden oder weniger als 1500 Gramm wiegen. Außerdem könne eine längere künstliche Beatmung mit Sauerstoff das Risiko erhöhen. Wegen der Augen behandlungsbedürftig sind etwa fünf Prozent der Kinder, sagt Lorenz. Je früher eine Behandlung beginnt, desto mehr Erfolg verspricht sie.

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5458)
Wirkstoffe
Sauerstoff (470)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »