Ärzte Zeitung, 19.02.2007

Smarter Schrittmacher für die Harnblase

SAN FRANCISCO (mut). US-Forscher haben einen Blasenschrittmacher entwickelt, mit dem sich der Harnfluss gezielt steuern lässt. Nach ersten erfolgreichen Tierstudien soll er jetzt bei Menschen geprüft werden.

Der Schrittmacher könnte es Querschnittgelähmten und Menschen mit neurologischen Störungen ermöglichen, ihre Blasenfunktion wieder weitgehend zu kontrollieren. Sie könnten damit nicht nur auf Wunsch ihre Blase entleeren, sondern auch in der übrigen Zeit kontinent bleiben, hat Professor Warren Grill von der Duke-Universität in Durham auf einem Kongress in San Francisco berichtet. Der Schrittmacher steuert dabei nicht direkt die Blasenmuskulatur an - damit lässt sich nur eine Kontraktion der Blase erreichen - vielmehr beeinflusst er die sensorischen Nervenfasern, welche die Blasenfunktion regulieren.

Werden die Fasern mit einer Frequenz von 30 bis 40 Pulsen pro Sekunde gereizt, wird die Blase entleert. Eine niedrigere Frequenz blockiert hingegen ungewollte Kontraktionen der Blasenmuskeln. In Tierversuchen mit Katzen erhöhte sich so das Fassungsvermögen der Blase um 60 bis 110 Prozent. Die Forscher wollen den Schrittmacher jetzt bei Patienten in klinischen Studien testen.

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5464)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »