Ärzte Zeitung, 01.10.2007

BUCHTIPP DES TAGES

Gynäkologie für Klinik und Praxis

Ärzte, die Antworten auf konkrete klinische Fragen suchen, werden in dem "Therapiehandbuch Gynäkologie und Geburtshilfe" fündig werden. Knapp und auf das Wesentliche konzentriert dürfte sich das neue Buch als treuer Begleiter für Praktiker bewähren. Die Autoren um Professor Jürgen Wacker aus Bruchsal, einem der Herausgeber, bewegen sich auf evidenzbasiertem Boden.

Vorteil für Leser: Die Buchkapitel zu lesen ist zeiteffektiver und näher am Alltag als die Lektüre von Leitlinien. Die Hauptkapitel beschäftigen sich mit Vorsorge, Krankheiten in der Schwangerschaft, Diagnostik und Therapie in Gynäkologie und onkologischer Gynäkologie.

Sehr kompakt ist das Kapitel über Notfälle gehalten: Stichwortartig werden Ursachen, klinische Zeichen, Diagnostik und Therapie etwa bei Ovarialzystenruptur, Bartholindrüsen-Abszess oder HELLP-Syndrom abgehandelt. Das macht rasches Nachschlagen selbst in Stresssituationen möglich. (ner)

Jürgen Wacker, Martin Sillem, G. Bastert, Matthias W. Beckmann: Therapiehandbuch Gynäkologie und Geburtshilfe, Springer Medizin Verlag 2007, Hardcover, 398 Seiten, Preis: 69,95 Euro, ISBN 978-3-540-30097-7

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »