Ärzte Zeitung, 01.10.2007

BUCHTIPP DES TAGES

Gynäkologie für Klinik und Praxis

Ärzte, die Antworten auf konkrete klinische Fragen suchen, werden in dem "Therapiehandbuch Gynäkologie und Geburtshilfe" fündig werden. Knapp und auf das Wesentliche konzentriert dürfte sich das neue Buch als treuer Begleiter für Praktiker bewähren. Die Autoren um Professor Jürgen Wacker aus Bruchsal, einem der Herausgeber, bewegen sich auf evidenzbasiertem Boden.

Vorteil für Leser: Die Buchkapitel zu lesen ist zeiteffektiver und näher am Alltag als die Lektüre von Leitlinien. Die Hauptkapitel beschäftigen sich mit Vorsorge, Krankheiten in der Schwangerschaft, Diagnostik und Therapie in Gynäkologie und onkologischer Gynäkologie.

Sehr kompakt ist das Kapitel über Notfälle gehalten: Stichwortartig werden Ursachen, klinische Zeichen, Diagnostik und Therapie etwa bei Ovarialzystenruptur, Bartholindrüsen-Abszess oder HELLP-Syndrom abgehandelt. Das macht rasches Nachschlagen selbst in Stresssituationen möglich. (ner)

Jürgen Wacker, Martin Sillem, G. Bastert, Matthias W. Beckmann: Therapiehandbuch Gynäkologie und Geburtshilfe, Springer Medizin Verlag 2007, Hardcover, 398 Seiten, Preis: 69,95 Euro, ISBN 978-3-540-30097-7

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »