Ärzte Zeitung online, 04.09.2008

Nach künstlicher Befruchtung: 59 Jahre alte Frau aus Paris erwartet Drillinge

PARIS (dpa). Eine 59 Jahre alte Pariserin erwartet in den kommenden Tagen die Geburt von Drillingen. Die aus Vietnam stammende Frau habe in ihrer Heimat eine künstliche Befruchtung vornehmen lassen, berichtet die Zeitung "Le Parisien".

Obwohl in Vietnam eine künstliche Befruchtung bei Frauen über 45 Jahren verboten sei, habe sich eine Privatklinik möglicherweise nicht an die Vorschriften gehalten. Die mit einem deutlich jüngeren Mann verheiratete Frau wird in Paris von einer Spezialklinik für Risikoschwangerschaften betreut.

Bisher habe die 59-Jährige keine großen Komplikationen während ihrer Schwangerschaft gehabt, erfuhr die Zeitung von Angehörigen.

Bislang habe in Frankreich noch keine so alte Frau Drillinge zur Welt gebracht, berichtet die Zeitung. Nach Experteneinschätzung sei die Geburt von Drillingen bereits für eine junge Frau eine Strapaze, jegliche Schwangerschaft ab 45 Jahren sei mit erheblichen Risiken für Mutter und Kind verbunden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »