Ärzte Zeitung online, 22.10.2008

Berliner Sechslinge: Stillschweigen über ihre Entwicklung

BERLIN (dpa). Sie waren bei ihrer Geburt eine Sensation: die Berliner Sechslinge. An diesem Donnerstag sind sie eine Woche alt. Doch über ihren Gesundheitszustand dringt jetzt nichts mehr nach außen. "Wir haben eine ärztliche Schweigepflicht", sagte Charité- Sprecherin Kerstin Endele am Mittwoch und bat um Verständnis.

Im Virchow-Klinikum der Universitätsklinik in Wedding waren die vier Mädchen und zwei Jungen viel zu früh in der 27. Schwangerschaftswoche mit einem Gewicht zwischen 800 und 900 Gramm geboren worden (wir berichteten).

Die Eltern hätten der Klinik nur erlaubt, mitzuteilen, dass Sechslinge geboren wurden, sagte Endele. Über die Entwicklung der Babys möchten die Eltern derzeit die Öffentlichkeit nicht informieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »