Ärzte Zeitung, 08.12.2008

Weniger Abbrüche von Schwangerschaften

WIESBADEN (dpa). Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche ist in diesem Jahr leicht gesunken. Von Januar bis September seien rund 87 800 Abbrüche gemeldet worden, 616 (0,7 Prozent) weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum, teilte das statistische Bundesamt in Wiesbaden mit.

Einen starken Rückgang gab es bei jungen Mädchen: Die Zahl der registrierten Abbrüche bei Minderjährigen unter 18 Jahren sank im genannten Zeitraum um 556 auf 4171. Im dritten Quartal wurden rund 27 900 Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland gemeldet, 0,8 Prozent weniger als im dritten Quartal 2007. Mehr als 97 Prozent der Abtreibungen wurden nach einer Beratung vorgenommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »