Ärzte Zeitung, 15.05.2011

Studie zu Beschwerden vor der Menstruation

MAINZ (ars). Wissenschaftlerinnen vom Psychologischen Institut der Universität Mainz planen eine Studie zu Emotionen von Frauen mit prämenstruellem Syndrom (PMS).

Dafür suchen sie Teilnehmerinnen zwischen 18 und 44 Jahren mit Beschwerden wie Niedergeschlagenheit, Angst, Konzentrationsstörungen, Kopf- oder Muskelschmerzen vor der Periode.

Voraussetzung ist ein Zugang zum Internet. Die Aufgaben: Ausfüllen eines Fragebogens, Führen eines Symptom-Tagebuchs, ein diagnostisches Interview und zwei experimentelle Termine.

E-Mail: pemos@uni-mainz.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »