Ärzte Zeitung, 12.02.2012

Genitalverstümmelung soll Straftat werden

KÖLN (iss). Terre des Femmes fordert die Aufnahme der weiblichen Genitalverstümmelung als Straftatbestand ins Strafgesetzbuch.

Die Vorstandsvorsitzende der Menschenrechtsorganisation Irmingard Schewe-Gerigk fordert die Bundesregierung auf, den dazu angekündigten Gesetzentwurf endlich vorzulegen.

"Zusammen mit einem konkreten Schutzprogramm für die Gefährdeten kann das Gesetz dazu beitragen, dass in Zukunft Mädchen in Deutschland unversehrt aufwachsen", sagte sie.

Terre des Femmes unterstützt den Vorschlag der Grünen, Genitalverstümmelung auch zu bestrafen, wenn ein hier lebendes Mädchen im Ausland beschnitten wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »