1.  Bayern: Neues Betreuungskonzept bei Risikoschwangerschaften

[21.04.2017] Knapp zehn Prozent aller Neugeborenen kommen in Bayern zu früh auf die Welt. Da für die spätere Entwicklung der Frühchen auch die Elternkompetenz und die Eltern-Kind-Bindung entscheidend sind, hat die AOK Bayern nun gemeinsam mit der Kinderklinik in Passau ein innovatives Beratungs- und  mehr»

2.  Gestationsdiabetes: Nachsorge senkt Risiken nach der Geburt

[19.04.2017] Mütter mit Gestationsdiabetes in der Vorgeschichte brauchen eine strukturierte Nachsorge. Ein gesunder Lebensstil kann das hohe Diabetesrisiko nach Geburt deutlich reduzieren.  mehr»

3.  Plus 4,4 Prozent: Mehr Abtreibungen in Berlin und Brandenburg

[11.04.2017] Erstmals seit 2010 haben in Berlin und Brandenburg wieder mehr Frauen einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen lassen.  mehr»

4.  Folgenschwerer Babywunsch: Fruchtbarkeitstherapie schadet dem Herzen

[11.04.2017] Frauen nach erfolgloser Fruchtbarkeitstherapie haben wohl ein erhöhtes Langzeitrisiko für schwere kardiovaskuläre Ereignisse.  mehr»

5.  Brustkrebs: Welche Bedeutung haben tumorinfiltrierende Lymphozyten?

[10.04.2017] Die prädiktive und prognostische Bedeutung von tumorinfiltrierenden Lymphozyten (TIL) wird zunehmend in kontrollierten klinischen Studien validiert.  mehr»

6.  Brustkrebs: Erweiterte adjuvante endokrine Therapie im Fokus

[10.04.2017] Daten aus drei Phase-III-Studien zeigen, dass eine erweiterte adjuvante endokrine Therapie bei Brustkrebspatientinnen nach einer sorgfältigen Nutzen-Risiko-Abwägung erfolgen sollte. Für einige Subgruppen scheint sich diese positiv auszuwirken.  mehr»

7.  Reproduktion: Modell imitiert 28-tägigen Zyklus der Frau

[06.04.2017] Personalisierte Medizin für Reproduktionsforscher: Das soll ein neues Uterus-Modell bringen.  mehr»

8.  Zika-Infektion: Zuckermolekül lässt Zika-Virus durch Plazenta

[05.04.2017] Durch Bindung an das Zuckermolekül Chondroitin-Sulfat könnte das Zika-Virus die Plazenta überwinden und ungeborenen Kinder im Mutter  mehr»

9.  Kinderwunsch und HIV: Unter guten Bedingungen kein Problem

[05.04.2017] Für optimal behandelte HIV-infizierte Frauen ist eine sichere Schwangerschaft realisierbar. Die vaginale Geburt wird bei supprimierter Viruslast befürwortet.  mehr»

10.  Subklinischer Hypothyreose : Thyroxinsubstitution bei Schwangeren hat keinen Einfluss auf IQ des

[03.04.2017] Schwangere mit subklinischer Hypothyreose oder mit Hypothyroxinämie können durch eine Hormonsubstitution im zweiten Trimenon den IQ ihres Kindes nicht positiv beeinflussen. Das geht aus zwei parallel gelaufenen placebokontrollierten Studien hervor.  mehr»