Ärzte Zeitung, 28.05.2004

Sildenafil steigert Potenz auch bei Bluthochdruck

MALAGA (mut). Bei Männern mit einer erektilen Dysfunktion, die zusätzliche eine Hypertonie haben, ist Sildenafil (Viagra®) ebenfalls gut wirksam. Bei den meisten verbessert sich die Potenz deutlich. Dies hat jetzt eine Studie von Ärzten aus Malaga in Spanien bestätigt.

Zunächst untersuchten die Forscher die Häufigkeit einer erektilen Dysfunktion (ED) bei über 2100 Männern, die in 25 spanischen Hypertonie-Zentren behandelt wurden. Das Ergebnis: Knapp 46 Prozent hatten eine ED, definiert als ein Wert von unter 21 Punkten nach dem Sexual Health Inventory for Men (SHIM). Von den Patienten mit ED und Hypertonie nahmen 291 an einer Studie teil.

Die Patienten nahmen maximal 100 mg Sildenafil pro Tag ein, jeweils bei Bedarf 30 bis 60 Minuten vor dem Koitus. Sie blieben so lange in der Studie, bis sie mindestens dreimal Sildenafil eingenommen hatten.

Das Ergebnis: 82 Prozent beantworteten die Frage, ob sich die Erektion mit der Therapie verbessert hatte, mit ja. Insgesamt verbesserte sich der SHIM-Wert von im Schnitt 13 auf 24 Punkte. Der Prozentsatz von Patienten mit einer schweren ED sank von 22 auf 7 und der von einer moderaten ED von 23 auf 5,6 (American Journal of Hypertension 17, 2004, 139).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »