Ärzte Zeitung, 24.06.2005

Online-Studie zu ADHS bei Erwachsenen

NEU-ISENBURG (ag). Wissenschaftler der Universität Koblenz-Landau suchen für eine Online-Studie zum Thema ADHS im Erwachsenenalter und Depressionen Probanden, vor allem Nicht-Betroffene.

Wie die Universität mitteilt, ist die Diagnose einer depressiven Störung bei ADHS-Erwachsenen sehr häufig. Sie werde dadurch erklärt, daß es nach den diagnostischen Kriterien zur Überlagerung von Symptomen der beiden Krankheitsbilder kommt.

Mit ihrer Studie wollen die Forscher mehr Kriterien zur Unterscheidung von ADHS und Depressivität herausfinden und damit einen Beitrag für eine bessere Behandlung leisten.

Weitere Informationen im Internet unter www.adhs-forschung.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »