Ärzte Zeitung, 16.05.2006

Kinderärzte plädieren für Impfpflicht

BERLIN/KÖLN (cben). Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte hat mit Blick auf den bereits zehn Wochen andauernden Masern-Ausbruch in Nordrhein-Westfalen erneut eine gesetzliche Impfpflicht gefordert.

"Wir würden es begrüßen, wenn jedes Kind, daß in die Schule oder in den Kindergarten kommt, auf vollständigen Impfstatus überprüft wird", sagte Verbandssprecherin Dr. Gunhild Kilian-Kornell.

Besorgt ist man inzwischen auch im Nachbarland Niedersachsen. Landes-Gesundheitsministerin Mechthild Ross-Luttmann (CDU) hat die Eltern in dem Bundesland aufgerufen, den Impfstatus der Kinder und Jugendlichen zu überprüfen. "Es ist ein Gebot der Vernunft und Verantwortung, seine Kinder gegen Masern zu impfen", sagte die Ministerin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »