Ärzte Zeitung, 16.03.2007

Massenimpfung gegen Masern

SEOUL (dpa). Nach einer epidemieartigen Ausbreitung der Masern in Nordkorea will das UN-Kinderhilfswerk UNICEF mehr als 16 Millionen der insgesamt 22 Millionen Bewohner des Landes gegen die Virusinfektion impfen lassen.

Seit November 2006 seien zwei Kleinkinder und zwei Erwachsene an Folgen von Masern gestorben, so das UNICEF-Regionalbüro in Bangkok. Landesweit hätten sich 3500 Menschen mit dem Masernvirus angesteckt. Die Impfaktion wird seit Februar vorbereitet. Bis heute sollen sechs Millionen Kinder bis 15 Jahre geimpft sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »