Ärzte Zeitung, 16.03.2007

Massenimpfung gegen Masern

SEOUL (dpa). Nach einer epidemieartigen Ausbreitung der Masern in Nordkorea will das UN-Kinderhilfswerk UNICEF mehr als 16 Millionen der insgesamt 22 Millionen Bewohner des Landes gegen die Virusinfektion impfen lassen.

Seit November 2006 seien zwei Kleinkinder und zwei Erwachsene an Folgen von Masern gestorben, so das UNICEF-Regionalbüro in Bangkok. Landesweit hätten sich 3500 Menschen mit dem Masernvirus angesteckt. Die Impfaktion wird seit Februar vorbereitet. Bis heute sollen sechs Millionen Kinder bis 15 Jahre geimpft sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »