Ärzte Zeitung, 16.03.2007

Massenimpfung gegen Masern

SEOUL (dpa). Nach einer epidemieartigen Ausbreitung der Masern in Nordkorea will das UN-Kinderhilfswerk UNICEF mehr als 16 Millionen der insgesamt 22 Millionen Bewohner des Landes gegen die Virusinfektion impfen lassen.

Seit November 2006 seien zwei Kleinkinder und zwei Erwachsene an Folgen von Masern gestorben, so das UNICEF-Regionalbüro in Bangkok. Landesweit hätten sich 3500 Menschen mit dem Masernvirus angesteckt. Die Impfaktion wird seit Februar vorbereitet. Bis heute sollen sechs Millionen Kinder bis 15 Jahre geimpft sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »