Ärzte Zeitung, 16.03.2007

Massenimpfung gegen Masern

SEOUL (dpa). Nach einer epidemieartigen Ausbreitung der Masern in Nordkorea will das UN-Kinderhilfswerk UNICEF mehr als 16 Millionen der insgesamt 22 Millionen Bewohner des Landes gegen die Virusinfektion impfen lassen.

Seit November 2006 seien zwei Kleinkinder und zwei Erwachsene an Folgen von Masern gestorben, so das UNICEF-Regionalbüro in Bangkok. Landesweit hätten sich 3500 Menschen mit dem Masernvirus angesteckt. Die Impfaktion wird seit Februar vorbereitet. Bis heute sollen sechs Millionen Kinder bis 15 Jahre geimpft sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »