Ärzte Zeitung, 13.07.2007

Bestätigt: Keim macht Magen-Ca

KAOHSIUNG/TAIWAN (eb). Die Infektion mit Helicobacter pylori (Hp) hat sich in einer prospektiven Kohortenstudie aus Taiwan erneut als eine Ursache für Magenkrebs erwiesen.

In dem Untersuchungszeitraum von durchschnittlich 6,3 Jahren entwickelten 7 von 618 Patienten mit Hp ein Adenokarzinom des Magens, aber keiner der 607 Nicht-Infizierten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »