Ärzte Zeitung, 01.08.2007

Positives Votum der EU für neue HPV-Vakzine

MÜNCHEN (eb). Dem HPV-Impfstoff von GlaxoSmithKline hat das "European Committe for Medical Products for Human Use" der Europäischen Zulassungsbehörde EMEA ein positives Votum erteilt. Das hat das Unternehmen mitgeteilt.

Empfohlen werde die Anwendung der Vakzine zum Schutz gegen präkanzeröse Läsionen (CIN2 und CIN3) sowie zum Schutz vor Gebärmutterhalskrebs, dessen Ursache eine persistierende Infektion mit onkogenen humanen Papillomviren der Typen 16 oder 18 ist. Grundlage der Empfehlung seien die Ergebnisse von Studien mit mehr als 30 000 Mädchen und Frauen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »