Ärzte Zeitung, 01.08.2007

Positives Votum der EU für neue HPV-Vakzine

MÜNCHEN (eb). Dem HPV-Impfstoff von GlaxoSmithKline hat das "European Committe for Medical Products for Human Use" der Europäischen Zulassungsbehörde EMEA ein positives Votum erteilt. Das hat das Unternehmen mitgeteilt.

Empfohlen werde die Anwendung der Vakzine zum Schutz gegen präkanzeröse Läsionen (CIN2 und CIN3) sowie zum Schutz vor Gebärmutterhalskrebs, dessen Ursache eine persistierende Infektion mit onkogenen humanen Papillomviren der Typen 16 oder 18 ist. Grundlage der Empfehlung seien die Ergebnisse von Studien mit mehr als 30 000 Mädchen und Frauen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »