Ärzte Zeitung, 21.11.2007

Auszeichnung für elektronisches Bluter-Tagebuch

NEU-ISENBURG (eb). Mit dem Innovationspreis 2007 der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin ist eine Hämophilie-Projektgruppe für ein elektronisches Substitutionstagebuch geehrt worden.

Entwickelt wurde das von Wyeth unterstützte Tagebuch Haemoassist™ auf der Basis eines PDA (Personal Digital Assistent) von der Projektgruppe um Dr. Hartmut Pollmann aus Münster, Dr. Wolfgang Mondorf aus Frankfurt am Main und Dr. Robert Klamroth aus Berlin.

Mit dem Gerät können Hämophilie-Patienten innerhalb weniger Minuten alle vorgeschriebenen Daten im Zusammenhang mit der Injektion zur Substitution dokumentieren.

Diese Daten werden pseudonymisiert und verschlüsselt über Mobilfunk an eine vor fremdem Zugriff geschützten Datenbank übertragen. Über das Internet kann der betreuende Arzt tagesaktuelle Daten zur Therapie des Patienten abrufen. Der mit 5000 Euro dotierte Innovationspreis der Gesellschaft wird jährlich verliehen.

Topics
Schlagworte
Innere Medizin (34411)
Telemedizin (2319)
Organisationen
Wyeth (342)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »