Ärzte Zeitung, 20.04.2012

Springer CME-Award Der Internist verliehen

WIESBADEN (eb). Bereits zum achten Mal zeichnet Springer Medizin die beste Weiterbildungsarbeit aus, die innerhalb eines Jahrgangs in der Zeitschrift "Der Internist" erschienen ist.

Verliehen: Springer CME-Award Der Internist

PD Dr. Henning Wittenburg erhält den Springer CME-Award Der Internist von Professor Elisabeth Märker-Herrmann überreicht.

© Sven Bratulic

Den Preis im Wert von 3.000 Euro erhielt PD Dr. Henning Wittenburg, Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Gastroenterologie und Rheumatologie des Universitätsklinikums Leipzig, beim Internistenkongress.

Die Arbeit von Wittenburg und seinen Koautoren Dr. Ulrike Tennert und Professor Thomas Berg - erschienen in "Internist" 2011; 52: 1061-1072 - wurde als didaktisch hervorragender Beitrag mit hoher Praxisrelevanz prämiert.

Er gibt einen Überblick über Komplikationen, die im Zusammenhang mit einer Leberzirrhose vorkommen können und mit einem signifikanten Letalitätsrisiko assoziiert sind.

Es werden unter anderem konkrete Empfehlungen zu Diagnostik und Therapie von Komplikationen wie etwa der Ösophagusvarizenblutung oder Aszites ausgesprochen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »