Montag, 22. Dezember 2014

1. Bildschirme und Co.: LED-Licht raubt den Schlaf

[22.12.2014] Vor dem Schlafengehen schnell die Mails checken - das treibt den Adrenalinspiegel hoch und senkt die Melatoninwerte. Und das hindert uns am Einschlafen. mehr»

2. Dermatologie: Studie bestätigt Haut als Spiegel der Seele

[19.12.2014] Jede dritte Hautkrankheit tritt gemeinsam mit psychischem Leiden auf, hat eine neue Studie ergeben. mehr»

3. Zu viel Druck: Burn-out trifft jeden 10. Leistungssportler

[18.12.2014] Bei Leistungssportlern bleibt durch Leistungsdruck, Übertraining und zu wenigen Entspannungsphasen häufig die Seele auf der Strecke, wie aktuelle Studiendaten zeigen. mehr»

4. Parkinson: Kognitionsverlust im Visier

[17.12.2014] Depression, Kognitionseinschränkung und Fatigue im Zusammenhang mit einer Parkinson-Erkrankung schreiten möglicherweise langsamer voran, wenn außer einem Antidepressivum auch ein MAO-B-Hemmer gegeben wird. mehr»

5. Pflege-Kongress: Burn-in statt Burn-out - wie geht das?

[17.12.2014] Wie lässt sich ein Burn-out des Pflegepersonals angesichts von Personalmangel und Arbeitsverdichtung verhindern? Immerhin fühlt sich ein Drittel der Pflegefachkräfte in Krankenhäusern emotional erschöpft, wie Studien zeigen. mehr»

6. Lernvorgänge: Neurone im Gehirn hören auf Gliazellen

[16.12.2014] Deutsche Forscher haben eine veränderte Informationsübertragung zwischen Neuronen nachgewiesen. mehr»

7. Epilepsie: Neue Hoffnung bei Medikamentenresistenz

[16.12.2014] Forscher haben die Substanz Eslicarbazepinacetat genauer untersucht: Im Tiermodell sowie in Hirngewebe von Epilepsiepatienten wirkt es auch, wenn Resistenzen gegen gängige Medikamente wie Carbamazepin bestehen, teilt die Uniklinik Bonn mit. mehr»

8. Studie: Genetischer Marker für Karotisdissektion

[16.12.2014] Eine Variante des Gens PHACTR1 weist auf ein angeborenes Risiko hin, eine Karotisdissektion und damit einen Schlaganfall zu erleiden, teilt die Uni Münster mit. mehr»

9. Studie: Genetische Ursachen für Autismus-Störung entdeckt

[16.12.2014] Gemeinsam mit 36 Forschergruppen haben Frankfurter Wissenschaftler die Genetik der Autismus-Spektrum-Störung weiter entschlüsselt (Nature Genetics 2014; 46: 881-885). mehr»

10. Leichte Schizophrenie-Symptome: Schaden Neuroleptika mehr als sie nutzen?

[16.12.2014] Antipsychotika wirken am besten bei schweren Psychosen. Bei milden Formen ist das nicht unbedingt der Fall, wie japanische Forscher herausgefunden haben. Die Nebenwirkungen fallen hier viel mehr ins Gewicht. mehr»