Ärzte Zeitung, 07.11.2006

L-Dopa eignet sich gut zum Test auf Restless Legs

MARBURG (eb). Mit einem L-Dopa-Test läßt sich einfach und zuverlässig herausfinden, ob Patienten tatsächlich ein Restless-Legs-Syndrom (RLS) haben.

In einer Studie wurde bei 48 Patienten mit RLS-Verdacht eine ausführliche Anamnese gemacht. Zusätzlich wurden sie eine Nacht per Polysomnographie untersucht. Von den 48 Patienten erhielten anschließend 40 die vorläufige Diagnose RLS. Alle Patienten sollten dann bei Symptombeginn 100 mg L-Dopa einnehmen. Davor und danach notierten sie die Stärke ihrer Beschwerden auf einer Analogskala mit 100 Punkten. Als Ansprechen wurde eine Reduktion von 50 Prozent auf der Skala definiert.

Das Ergebnis: 35 von 40 Patienten mit vorläufiger RLS-Diagnose sprachen an, jedoch keiner ohne die Diagnose. Bei einer anschließenden vierwöchigen L-Dopa-Therapie gingen die Symptome bei allen mit vorläufiger RLS-Diagnose stark bis sehr stark zurück, jedoch bei keinem ohne die vorläufige RLS-Diagnose (Movement Disorder 21, 2006, 1333).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »