Ärzte Zeitung, 24.11.2008

Jazz-Musiker improvisierten im MRT

BALTIMORE (ars). Wenn Jazz-Musiker improvisieren, schalten sie Hirnbereiche ab, die für Selbstzensur zuständig sind. Angeschaltet werden Areale, die Selbstverwirklichung zulassen, wie US-Forscher mit MRT und einem speziellen eisenfreien Keyboard nachwiesen.

Im dorsolateralen präfrontalen Kortex sank die Aktivität, dort wo Menschen Handlungen planen, etwa welche Worte sie im Bewerbungsgespräch wählen. Stimuliert wurde der mediale präfrontale Kortex, wie etwa bei Menschen, die Anekdoten aus ihrem Leben erzählen (PLoS ONE 3(2): e1679).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »