Ärzte Zeitung, 20.11.2011

Nur Routine - Krankenhäuser informieren am Telefon schlecht

BERLIN (af). Übers Telefon bekommen Patienten zuwenige Informationen von Krankenhäusern.

Dies moniert die Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) nach einer Umfrage bei 79 psychiatrischen und psychosomatischen Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen.

In fast neun von zehn Krankenhäusern hätten die Testanrufer, die angaben, sich für einen depressiv erkrankten Angehörigen zu erkundigen, keine Beschreibungen eines Behandlungskonzeptes oder -plans erhalten.

Das kritisierte BPtK-Präsident Dr. Rainer Richter. Eine typische Antwort sei gewesen: "Auf Station gibt es einen regelmäßigen Tagesablauf."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »