Sonntag, 23. November 2014

81. Neurogene Hypotonie: Therapie gegen Orthostase-Probleme

[08.10.2014] In einer Phase-III-Studie konnte der Wirkstoff Droxidopa eine orthostatische Hypotonie bei Parkinson und anderen neurodegenerativen Erkrankungen wirksam lindern und die Lebensqualität verbessern. Die Substanz ist inzwischen in den USA zugelassen. mehr»

82. Medizin-Nobelpreis 2014: Wie der Navigationscomputer im Gehirn funktioniert

[08.10.2014] Warum finden wir nachts im Dunkeln das Bad? Oder kommen in fremden Gegenden mithilfe des Stadtplans zurecht? Die diesjährigen Medizin-Nobelpreisträger haben entschlüsselt, welche Prozesse im Gehirn stattfinden, wenn wir uns orientieren. mehr»

83. Suchtforschung: Internetsucht kommt selten allein

[07.10.2014] Die Internetabhängigkeit befindet sich auf dem Vormarsch. Und häufig leiden die Betroffenen unter weiteren Erkrankungen. mehr»

84. Gefahr aus Fettzellen: Abspecken scheint MS zu dämpfen

[07.10.2014] Stark übergewichtige Menschen haben ein hohes Risiko, an Multipler Sklerose zu erkranken - offenbar liegt das an entzündungsfördernden Signalen aus dem Fettgewebe. Abspecken könnte nach experimentellen Daten aber auch eine bestehende MS lindern. mehr»

85. Julius-Springer-Preis: Gefäßchirurgin vergleicht Stent-Modelle

[06.10.2014] Zum fünften Mal hat Springer Medizin die beste Arbeit in der Zeitschrift "Gefäßchirurgie" mit dem Julius-Springer-Preis prämiert (2014; 19: 358-363). Das Preisgeld im Wert einer Open-Choice-Publikation geht an Dr. mehr»

86. Bekanntgabe: Medizin-Nobelpreis für Entdeckung des "inneren GPS"

[06.10.2014] Der Medizin-Nobelpreis geht in diesem Jahr an John O‘ Keefe sowie an May-Britt und Edvard Moser. Die Forscher haben das Orientierungssystem im Gehirn entdeckt. mehr»

87. Grüne fordern: Psychisch Kranke benötigen bessere Versorgung!

[02.10.2014] Bei der Versorgung von psychisch kranken Menschen hapert es in Deutschland, kritisieren die Grünen - und nehmen den Bundesgesundheitsminister in die Pflicht. mehr»

88. Epilepsie: Es kann jeden treffen

[02.10.2014] Es kann jeden treffen - darauf verweist der Leitspruch des diesjährigen "Tages der Epilepsie" am 5. Oktober. Ohne angemessene Anfallskontrolle besteht ein hohes Risiko für plötzlichen Tod. Doch es gibt neue Optionen. mehr»

89. Hirnforschung: Was im Gehirn passiert, wenn man die Tür aufschließt

[02.10.2014] Im Gehirn gib es ein spezifisches Netzwerk für den Gebrauch von Werkzeugen. Das haben Münchner Forscher herausgefunden. mehr»

90. Kommentar zu Benzodiazepine und Demenz: Nicht beruhigend

[01.10.2014] Sofern keine schwer wiegende psychiatrische Störung vorliegt, sollte eine Behandlung mit Benzodiazepinen die Dauer von vier bis acht Wochen nicht überschreiten. mehr»