Ärzte Zeitung, 05.03.2012

In Berlin steigt Zahl der Hautkrebspatienten

BERLIN (ami). In Berlin sind 2010 doppelt so viele Patienten stationär wegen Hautkrebs behandelt worden als im Jahr 2000.

Binnen zehn Jahren ist die Zahl dieser Klinikbehandlungen von 1880 auf knapp 3600 gestiegen. Das teilte die TK mit. S

ie ruft in diesem Zusammenhang auf, die Hautkrebsvorsorge stärker zu nutzen. Nur jeder dritte Anspruchsberechtigte hat nach Kassenangaben in den Jahren 2009 und 2010 die kostenlose Vorsorge wahrgenommen. Sie gilt für Versicherte ab 35 Jahren.

In Berlin bieten Barmer GEK, TK, BIG direkt Gesundheit und die Knappschaft die Untersuchung im Rahmen von Sonderverträgen mit der Kassenärztlichen Vereinigung auch jüngeren Versicherten an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »