11. Weltkrebstag: Jeder zweite Mann erkrankt an Krebs

[04.02.2016] Krebs ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste Todesursache in Deutschland. Etwa jeder zweite Mann erkrankt in seinem Leben an Krebs, berichtet das Zentrum für Krebsregisterdaten anlässlich des heutigen Weltkrebstags. Frauen sind seltener betroffen. mehr»

12. HPV-Impfung: In Zukunft weniger Fälle von Zervix-Ca?

[04.02.2016] Mehr Impfen gegen HPV! fordern Experten: Daten aus Australien zeigen, dass die Zervixkrebsvorstufen zurückgehen. mehr»

13. P4-Medizin: Riesige Datenmengen als Speerspitze gegen Krankheiten

[04.02.2016] Wenn es nach den Vorstellungen der Protagonisten einer P4-Medizin - also präventiv, personalisiert, prädiktiv und partizipatorisch - geht, wird die künftige Medizin nicht mehr reaktiv und evidenzbasiert, sondern proaktiv sein. Im Vordergrund steht damit die Gesunderhaltung auf der Basis der mehr»

14. Krebs: "Gesundheitswesen vernachlässigt Prävention"

[04.02.2016] Es gibt Belege dafür, dass eine nachhaltige Änderung des Lebensstils das Risiko, an Krebs zu erkranken, beeinflusst, sagt Professor Olaf Ortmann, Direktor der Universitätsfrauenklinik Regensburg. Deutlich wird das etwa beim Thema Brustkrebs. mehr»

15. Patentschutz: Indische Sun bringt erstes Imatinib-Generikum

[03.02.2016] Pünktlich zum Patentauslauf des Novartis-Blockbuster Gleevec® (Imatinib) in den USA hat der indische Generikahersteller Sun Pharma am 1. Februar ein generisches Imatinib in den Markt gebracht. mehr»

16. Hirntumore: Skorpiongift zeigt Wirkung

[03.02.2016] Forscher am Klinikum Uni Erlangen-Nürnberg haben jetzt ein Therapeutikum unter die Lupe genommen, das in der traditionell-chinesischen Medizin weit verbreitet ist - Skorpiongift - und es bei der Behandlung von Gliomen eingesetzt, mit überraschenden Ergebnissen, heißt es in einer Mitteilung der mehr»

17. Duktales Carcinoma in situ: Endokrine Therapie im Fokus

[03.02.2016] Aktuelle Studienergebnisse bestätigen zwar den Nutzen einer adjuvanten endokrinen Therapie bei Frauen mit duktalem Carcinoma in situ (DCIS). Unklar bleibt aber, welche Patientinnen am meisten vom Östrogenrezeptorblocker Tamoxifen oder vom Aromatasehemmer Anastrozol profitieren. mehr»

18. Krebs: 99.200 neue Fälle in den neuen Ländern

[02.02.2016] Prostata- und Brustkrebs sind die häufigsten Krebsneuerkrankungen im Nordosten Deutschlands. mehr»

19. Arzneiforschung: 29-jährige Pathologin mit großem Einfluss

[29.01.2016] Eine bahnbrechende Arzneientwicklung katapultiert eine Forscherin des Uniklinikums Heidelberg auf die "Forbes"-Liste. mehr»

20. Onkologie: Sind steigende Arzneikosten finanzierbar?

[29.01.2016] Knapp 4,7 Milliarden Euro hat die gesetzliche Krankenversicherung 2014 für die Arzneimittelversorgung in der Onkologie ausgegeben, 12,1 Prozent der gesamten Arzneimittelausgaben laut Arzneiverordnungsreport 2015. mehr»