Ärzte Zeitung, 12.01.2004

Hörgerät für sehr junges Baby

FREIBURG (dpa). Mediziner der Uniklinik Freiburg haben einem erst fünf Monate alten Kind beidseitig eine elektronische Hörhilfe implantiert.

Das Mädchen sei weltweit die jüngste Patientin, die ein derartiges Gerät erhalten habe, sagte der Mediziner Professor Roland Laszig in Freiburg. Das Kind hatte durch eine Hirnhautentzündung das Gehör verloren.

Das zuvor jüngste Kind, das eine derartige Hilfe erhalten habe, war etwas älter als ein halbes Jahr und wurde 2002 in den USA operiert, sagte Laszig. Bei allen hörgeschädigten Kindern sei eine möglichst im ersten Lebensjahr beginnende Therapie für die Sprachentwicklung unbedingt ratsam.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8518)
Meningitis (156)
Krankheiten
Meningitis (391)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »