Ärzte Zeitung, 04.02.2004

Die Puppenkiste kommt auf die Kinderstationen

"Das kleine Känguruh und der Angsthase" / Zweite Hexal-Tour durch Kliniken mit den Augsburger Marionetten

NEU-ISENBURG (eb). Ab diesem Mittwoch gastieren die Puppenkünstler der Augsburger Puppenkiste wieder in über 20 deutschen Kinderkliniken. Sie präsentieren dort ihr Mutmach-Stück "Das kleine Känguruh und der Angsthase".

Angsthasen, Känguruhs und viele andere Tiere besuchen derzeit mit den Marionettenspielern der Augsburger Puppenkiste deutsche Kinderkliniken. Die Tour beginnt in Stuttgart. Foto: Hexal

Im vergangenen Jahr war die Premiere. In 23 Kliniken hatten die Puppenspieler ihre Auftritte. Heute beginnt im Olga Hospital in Stuttgart die zweite Tournee. Aufgeführt wird "Das kleine Känguruh und der Angsthase" nach einem Bilderbuch des bekannten Kinderbuchautors Paul Maar.

Die Handlung ist schnell erzählt: Das Känguruh will mit der Springmaus und dem Angsthasen Beeren sammeln für einen Geburtstagskuchen. Der Hase wird jedoch von seinen Freunden nicht ernst genommen, weil er überall Gefahren wittert und sich für die Beerensuche ausgerüstet hat wie für eine Expedition. Als aber seine Freunde in Gefahr geraten, ist es der Angsthase, der sie rettet.

Das Spiel soll nicht nur ein bißchen Ablenkung in den Patientenalltag bringen, sondern schwer und chronisch kranken Kindern Mut machen und Kraft geben, ihnen Bewältigungsstrategien für ihre eigene Situation vermitteln, heißt es in einer Mitteilung der Puppenkiste. Nach dem Spiel spazieren die Akteure durch das Publikum und nehmen über die Puppen Kontakt mit den Kindern auf. Gleichzeitig hat die Tour auch die Aufgabe, die psychosoziale Nachsorge in der Öffentlichkeit bekannter zu machen.

Die gesamte Tour wird von der Hexal Foundation finanziert. Als gemeinnützige Gesellschaft bündelt die Foundation seit Oktober 2003 alle sozialen Projekte des Holzkirchener Arzneimittelherstellers.

Die ersten Stationen der Puppenkiste sind am 4. Februar das Olga Hospital Stuttgart, am 5. die Februar Uniklinik Heidelberg, am 6. die Uniklinik Würzburg, am 9. die Kinderklinik Lippstadt und am 10. Februar das St. Vinzenz Krankenhaus Paderborn.

Weitere Infos zur Aktion und zum Tourkalender bei der Hexal Tourneeorganisation, Margit Wölzmüller, Telefon 08024/9081168, Fax 08024/9081892 oder per Mail unter margit.woelzmueller@hexal.de

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8452)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »