Ärzte Zeitung, 17.02.2004

Nur zehn Prozent stillen länger als sechs Monate

FRANKFURT/MAIN (dpa). Deutsche Mütter stillen zu wenig, so Professor Frank Louwen, Leiter des Schwerpunkts Geburtshilfe am Universitätsklinikum Frankfurt/Main.

Eine Umfrage bei 177 Geburtskliniken im Jahr 2002 habe ergeben, daß zwar die meisten Mütter nach der Entbindung stillten. Nach vier Monaten gebe aber nur noch jede Dritte ihrem Kind die Brust, nach sechs Monaten nur noch jede Zehnte, sagte Louwen am Freitag bei einem Geburtshilfe-Kongreß in Frankfurt.

"Wir Ärzte müssen uns fragen, ob wir die Frauen ausreichend aufklären." Louwen erinnerte daran, daß das Risiko, an Eierstockkrebs zu erkranken, um die Hälfte reduziert ist, wenn die Frauen mindestens sechs Monate lang stillen. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »