Ärzte Zeitung, 01.03.2004

Tränen aus Stein: Ärzte rätseln über Achtjährige

MEKKA (dpa). Ein achtjähriges Mädchen wird in Saudi-Arabien von Ärzten untersucht, weil das Kind seit einem Monat angeblich Steine weint. Wie die "Saudi Gazette" berichtete, haben Mediziner des Krankenhauses in Mekka bisher keine Erklärung für das Phänomen gefunden.

Im Labor der Klinik wurde festgestellt, daß es sich bei den weizenkorngroßen Gebilden um Steine handelt, die zu 70 Prozent aus Kalzium sowie zu je 10 Prozent aus Magnesium, Harnsäure und Kohlenstoff bestehen. Die mysteriösen Tränen sollen nun von Mitarbeitern des geologischen Institutes der Universität in Dschidda untersucht werden.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8453)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »