Ärzte Zeitung, 01.03.2004

Tränen aus Stein: Ärzte rätseln über Achtjährige

MEKKA (dpa). Ein achtjähriges Mädchen wird in Saudi-Arabien von Ärzten untersucht, weil das Kind seit einem Monat angeblich Steine weint. Wie die "Saudi Gazette" berichtete, haben Mediziner des Krankenhauses in Mekka bisher keine Erklärung für das Phänomen gefunden.

Im Labor der Klinik wurde festgestellt, daß es sich bei den weizenkorngroßen Gebilden um Steine handelt, die zu 70 Prozent aus Kalzium sowie zu je 10 Prozent aus Magnesium, Harnsäure und Kohlenstoff bestehen. Die mysteriösen Tränen sollen nun von Mitarbeitern des geologischen Institutes der Universität in Dschidda untersucht werden.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8566)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »