Ärzte Zeitung, 18.05.2004

Psychosoziale Probleme nehmen bei Kindern zu

NÜRNBERG (dpa). Entwicklungsstörungen und psychosoziale Probleme bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland nehmen deutlich zu.

"Eß- und Kommunikationsstörungen, Lernschwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten haben ein alarmierendes Ausmaß erreicht", sagte der Leiter des Forums für Jugendmedizin, Privatdozent Dr. Edgar Friederichs in Nürnberg. Statistisch gesehen habe jedes fünfte Kind trotz mindestens durchschnittlicher Intelligenz Schwierigkeiten, Lesen und Schreiben zu lernen.

"Ebenfalls jedes fünfte Kind in Deutschland hat Übergewicht und entwickelt damit schon frühzeitig Risikofaktoren für Herz- und Kreislauferkrankungen", warnte Friederichs und forderte eine engere Zusammenarbeit von Kinder- und Jugendärzten, Therapeuten, Lehrern, Erzieherinnen und Eltern.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8458)
Krankheiten
Adipositas (3003)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »