Ärzte Zeitung, 18.05.2004

Psychosoziale Probleme nehmen bei Kindern zu

NÜRNBERG (dpa). Entwicklungsstörungen und psychosoziale Probleme bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland nehmen deutlich zu.

"Eß- und Kommunikationsstörungen, Lernschwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten haben ein alarmierendes Ausmaß erreicht", sagte der Leiter des Forums für Jugendmedizin, Privatdozent Dr. Edgar Friederichs in Nürnberg. Statistisch gesehen habe jedes fünfte Kind trotz mindestens durchschnittlicher Intelligenz Schwierigkeiten, Lesen und Schreiben zu lernen.

"Ebenfalls jedes fünfte Kind in Deutschland hat Übergewicht und entwickelt damit schon frühzeitig Risikofaktoren für Herz- und Kreislauferkrankungen", warnte Friederichs und forderte eine engere Zusammenarbeit von Kinder- und Jugendärzten, Therapeuten, Lehrern, Erzieherinnen und Eltern.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8565)
Krankheiten
Adipositas (3082)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »