Ärzte Zeitung, 02.06.2004

Pädiaterin erhält Jungforscherpreis

HAMBURG (eb). Den Wissenschaftspreis der Gesellschaft für Neuropädiatrie 2004 hat Dr. Katja Grohmann von der Uni Würzburg für ihre Forschungsarbeit mit dem Titel "Infantile spinal muscular atrophy with distress type 1(SMARD 1)" erhalten. Der mit 5000 Euro dotierte Preis ist vom Unternehmen Desitin Arzneimittel aus Hamburg gestiftet worden. Die Forscherin konnte in einer Studie zu SMARD 1 etwa charakteristische Merkmale der Krankheit darstellen.

Weitere Infos zum Desitin Jungforscherpreis: www.desitin.de

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8568)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »