Ärzte Zeitung, 03.06.2004

99 kranke Kinder reisen ins Atemwegs-Camp

50 Kinder mit rezidivierenden Atemwegsinfektionen erholen sich derzeit im "Atemwegs-Camp" in St. Peter-Ording. Dieses Camp hat das Pharma-Unternehmen Pfizer Consumer Healthcare als Pilotprojekt gegründet, um betroffenen Kindern eine Kur im Reizklima der Nordsee zu ermöglichen.

Kinderärzte aus ganz Deutschland waren aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen und ein Kind aus ihrer Praxis vorzuschlagen. Anhand medizinischer Kriterien seien aus den vielen Bewerbungen 99 Kinder ausgewählt worden, teilt das Unternehmen mit. Die übrigen 49 Sechs- bis Zwölfjährigen werden im Herbst im Camp erwartet.

Drei Wochen lang ist das Atemwegs-Camp Gast in einer etablieren Kinderkureinrichtung. Hier lernen die kleinen Patienten spielerisch und kindgerecht, was sie tun müssen, um gesund zu bleiben und Erkältungsinfekte zu vermeiden.

Alle therapeutischen Maßnahmen sind individuell auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt. Allein die frische, salzhaltige Nordseeluft und reichlich Bewegung werden ihnen auf lange Sicht gut tun. Der Reizklima-Effekt hat sich als Vorsorgemaßnahme gut bewährt. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »