Ärzte Zeitung, 03.06.2004

99 kranke Kinder reisen ins Atemwegs-Camp

50 Kinder mit rezidivierenden Atemwegsinfektionen erholen sich derzeit im "Atemwegs-Camp" in St. Peter-Ording. Dieses Camp hat das Pharma-Unternehmen Pfizer Consumer Healthcare als Pilotprojekt gegründet, um betroffenen Kindern eine Kur im Reizklima der Nordsee zu ermöglichen.

Kinderärzte aus ganz Deutschland waren aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen und ein Kind aus ihrer Praxis vorzuschlagen. Anhand medizinischer Kriterien seien aus den vielen Bewerbungen 99 Kinder ausgewählt worden, teilt das Unternehmen mit. Die übrigen 49 Sechs- bis Zwölfjährigen werden im Herbst im Camp erwartet.

Drei Wochen lang ist das Atemwegs-Camp Gast in einer etablieren Kinderkureinrichtung. Hier lernen die kleinen Patienten spielerisch und kindgerecht, was sie tun müssen, um gesund zu bleiben und Erkältungsinfekte zu vermeiden.

Alle therapeutischen Maßnahmen sind individuell auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt. Allein die frische, salzhaltige Nordseeluft und reichlich Bewegung werden ihnen auf lange Sicht gut tun. Der Reizklima-Effekt hat sich als Vorsorgemaßnahme gut bewährt. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »