Ärzte Zeitung, 24.06.2004

Siamesische Zwillinge werden in USA getrennt

LEMGO/BALTIMORE (dpa). Bei den siamesischen Zwillingen Lea und Tabea aus Deutschland gibt es nach Ansicht des behandelnden Arztes Benjamin Carson keine Alternative zur Trennung.

Ohne die Operation stehe den knapp ein Jahr alten Kindern aus Lemgo "ein schreckliches Leben" bevor, sagte der Chirurg aus Baltimore in den USA dem Hamburger Magazin "Stern". Die Trennung der am Kopf zusammengewachsenen Kinder ist in diesem September in den USA geplant.

Der Direktor der Kinder-Neurochirurgie an der Johns-Hopkins-Klinik leitet das Team, das den riskanten chirurgischen Eingriff wagen wird. Die Vorbereitungen laufen bereits. "Die Operation kann leicht 24 Stunden in Anspruch nehmen, oder sogar zwei oder drei Tage dauern", sagte Carson.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8518)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »