Ärzte Zeitung, 06.07.2004

Sommer ist für Kinder gefährlich

HANNOVER (ddp). Der Sommer ist für Kinder die schönste und zugleich auch die gefährlichste Zeit des Jahres. Nicht der Weg zur Schule, sondern das Spielen im Freien birgt die größten Gefährdungspotentiale, teilte der Verkehrsclub Deutschland (VCD) gestern in Hannover mit.

So ereigneten sich die meisten Verkehrsunfälle zwischen 16 und 18 Uhr in einem Radius von 500 Metern um die elterlichen Wohnung. Im Sommer erweitere sich diese Zeitspanne auf 13 bis 19 Uhr. Im europäischen Vergleich sind Kinder in Deutschland am häufigsten in Verkehrsunfälle verwickelt.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8364)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »