Ärzte Zeitung, 08.10.2004

UNICEF: Täglich sterben weltweit 30 000 Kinder

NEW YORK (dpa/eb). Jährlich sterben weltweit elf Millionen Kinder unter fünf Jahren an Krankheiten wie Durchfall oder Bronchitis, gegen die es wirksame Behandlungen gibt. Mit einfachen Mitteln und geringen Kosten könnten Millionen Kinderleben gerettet werden, wird in einem gestern in New York veröffentlichten Bericht des UN-Kinderhilfswerks UNICEF betont. Das UN-Ziel, bis 2015 die Kindersterblichkeit um zwei Drittel zu senken, werde nach derzeitigem Stand klar verfehlt. Im Gegenteil, die Sterblichkeitsrate steigt wieder an. Täglich sterben 30 000 Kinder, so UNICEF. Vor allem in den Ländern Südafrikas, im Irak und in den Staaten der Ex-Sowjetunion hat die Sterblichkeit zugenommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »