Ärzte Zeitung, 08.10.2004

UNICEF: Täglich sterben weltweit 30 000 Kinder

NEW YORK (dpa/eb). Jährlich sterben weltweit elf Millionen Kinder unter fünf Jahren an Krankheiten wie Durchfall oder Bronchitis, gegen die es wirksame Behandlungen gibt. Mit einfachen Mitteln und geringen Kosten könnten Millionen Kinderleben gerettet werden, wird in einem gestern in New York veröffentlichten Bericht des UN-Kinderhilfswerks UNICEF betont. Das UN-Ziel, bis 2015 die Kindersterblichkeit um zwei Drittel zu senken, werde nach derzeitigem Stand klar verfehlt. Im Gegenteil, die Sterblichkeitsrate steigt wieder an. Täglich sterben 30 000 Kinder, so UNICEF. Vor allem in den Ländern Südafrikas, im Irak und in den Staaten der Ex-Sowjetunion hat die Sterblichkeit zugenommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »