Ärzte Zeitung, 11.10.2004

Jährlich werden 7000 Kinder mit Herzfehler geboren

WEIMAR (dpa). In Deutschland werden jährlich etwa 7000 Kinder mit einem Herzfehler geboren. "In etwa der Hälfte der Fälle ist eine Behandlung oder eine Operation notwendig", sagte der Kinderkardiologe Lutz Grävinghoff vom Deutschen Kinderherzzentrum (DKHZ) in Sankt Augustin in einem dpa-Gespräch. Grävinghoff leitet die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für pädiatrische Kardiologie, zu der sich von Samstag bis Dienstag in Weimar etwa 400 Mediziner treffen.

"Heutzutage werden Herzfehler bei Kindern meist sehr frühzeitig erkannt", sagte Grävinghoff. Viele würden bei den obligatorischen Vorsorgeuntersuchungen für Kinder entdeckt. Die frühzeitige Diagnostik sowie verbesserte Behandlungsmöglichkeiten hätten die Überlebensrate herzkranker Kinder deutlich erhöht und deren Lebensqualität verbessert. Häufigste angeborene Fehlbildung ist ein Loch in der Wand zwischen den Herzkammern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »