Ärzte Zeitung, 11.10.2004

Jährlich werden 7000 Kinder mit Herzfehler geboren

WEIMAR (dpa). In Deutschland werden jährlich etwa 7000 Kinder mit einem Herzfehler geboren. "In etwa der Hälfte der Fälle ist eine Behandlung oder eine Operation notwendig", sagte der Kinderkardiologe Lutz Grävinghoff vom Deutschen Kinderherzzentrum (DKHZ) in Sankt Augustin in einem dpa-Gespräch. Grävinghoff leitet die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für pädiatrische Kardiologie, zu der sich von Samstag bis Dienstag in Weimar etwa 400 Mediziner treffen.

"Heutzutage werden Herzfehler bei Kindern meist sehr frühzeitig erkannt", sagte Grävinghoff. Viele würden bei den obligatorischen Vorsorgeuntersuchungen für Kinder entdeckt. Die frühzeitige Diagnostik sowie verbesserte Behandlungsmöglichkeiten hätten die Überlebensrate herzkranker Kinder deutlich erhöht und deren Lebensqualität verbessert. Häufigste angeborene Fehlbildung ist ein Loch in der Wand zwischen den Herzkammern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »