Ärzte Zeitung, 18.10.2004

Erstickungsgefahr: IKEA ruft Kinderstuhl zurück

WALLAU (dpa). Das schwedische Möbelunternehmen IKEA hat einen Kinderstuhl zurückgerufen. Bei dem Stuhl mit dem Namen "Färgglad" bestehe Erstickungsgefahr, wenn die Kunststoff-Füße abfielen, Kinder sie in den Mund nähmen und verschluckten.

Wie das Unternehmen in Wallau bei Frankfurt/Main mitteilte, ist bei einer Routinekontrolle in einem Warenlager festgestellt worden, daß sich die roten Kunststoffkappen von den Beinen lösen können. Unfälle seien aber nicht bekannt.

Der für Kinder ab drei gedachte Stuhl werde seit Mai 2003 weltweit angeboten. In Deutschland seien 16 000 Exemplare verkauft worden.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8565)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »