Ärzte Zeitung, 18.10.2004

Erstickungsgefahr: IKEA ruft Kinderstuhl zurück

WALLAU (dpa). Das schwedische Möbelunternehmen IKEA hat einen Kinderstuhl zurückgerufen. Bei dem Stuhl mit dem Namen "Färgglad" bestehe Erstickungsgefahr, wenn die Kunststoff-Füße abfielen, Kinder sie in den Mund nähmen und verschluckten.

Wie das Unternehmen in Wallau bei Frankfurt/Main mitteilte, ist bei einer Routinekontrolle in einem Warenlager festgestellt worden, daß sich die roten Kunststoffkappen von den Beinen lösen können. Unfälle seien aber nicht bekannt.

Der für Kinder ab drei gedachte Stuhl werde seit Mai 2003 weltweit angeboten. In Deutschland seien 16 000 Exemplare verkauft worden.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8452)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »