Ärzte Zeitung, 14.12.2004

Für Kinder besser harte statt weiche Kontaktlinsen

MADISON (ddp). Harte Kontaktlinsen können das Fortschreiten von Kurzsichtigkeit bei Kindern verlangsamen. Das hat ein US-amerikanisches Forscherteam festgestellt.

Die Linsen verändern vorübergehend die Form der Hornhaut, berichten Jeffrey Walline von der Staatsuniversität von Ohio in Columbus und seine Kollegen ("Archives of Ophthalmology", Dezember-Ausgabe). Die Forscher untersuchten drei Jahre lang 116 kurzsichtige Kinder zwischen acht bis elf Jahren.

Die Kinder trugen durchschnittlich 70 Stunden in der Woche weiche oder harte Kontaktlinsen. Das Ergebnis: Bei den Kindern mit harten Kontaktlinsen verschlechterte sich die Sehschwäche nur um knapp 30 Prozent und damit weniger stark als bei den anderen Kindern.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8518)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »