Ärzte Zeitung, 14.12.2004

Für Kinder besser harte statt weiche Kontaktlinsen

MADISON (ddp). Harte Kontaktlinsen können das Fortschreiten von Kurzsichtigkeit bei Kindern verlangsamen. Das hat ein US-amerikanisches Forscherteam festgestellt.

Die Linsen verändern vorübergehend die Form der Hornhaut, berichten Jeffrey Walline von der Staatsuniversität von Ohio in Columbus und seine Kollegen ("Archives of Ophthalmology", Dezember-Ausgabe). Die Forscher untersuchten drei Jahre lang 116 kurzsichtige Kinder zwischen acht bis elf Jahren.

Die Kinder trugen durchschnittlich 70 Stunden in der Woche weiche oder harte Kontaktlinsen. Das Ergebnis: Bei den Kindern mit harten Kontaktlinsen verschlechterte sich die Sehschwäche nur um knapp 30 Prozent und damit weniger stark als bei den anderen Kindern.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8364)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »