Ärzte Zeitung, 14.12.2004

Für Kinder besser harte statt weiche Kontaktlinsen

MADISON (ddp). Harte Kontaktlinsen können das Fortschreiten von Kurzsichtigkeit bei Kindern verlangsamen. Das hat ein US-amerikanisches Forscherteam festgestellt.

Die Linsen verändern vorübergehend die Form der Hornhaut, berichten Jeffrey Walline von der Staatsuniversität von Ohio in Columbus und seine Kollegen ("Archives of Ophthalmology", Dezember-Ausgabe). Die Forscher untersuchten drei Jahre lang 116 kurzsichtige Kinder zwischen acht bis elf Jahren.

Die Kinder trugen durchschnittlich 70 Stunden in der Woche weiche oder harte Kontaktlinsen. Das Ergebnis: Bei den Kindern mit harten Kontaktlinsen verschlechterte sich die Sehschwäche nur um knapp 30 Prozent und damit weniger stark als bei den anderen Kindern.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8453)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »