Ärzte Zeitung, 15.12.2004

Glaube an den Weihnachtsmann tut Kindern gut

Eltern tun nach Erkenntnissen britischer Psychologen gut daran, ihre Kinder von der Existenz des Weihnachtsmannes zu überzeugen.

Der Gabenbringer könne ihnen Werte wie Hilfsbereitschaft und Großzügigkeit vermitteln, schrieb die Psychiaterin Lynda Breen in der aktuellen Ausgabe des "Psychiatric Bulletin" (28, 2004, 455), dem Fachmagazin des Royal College of Psychiatrists. "Der Weihnachtsmann ist eine spirituelle Instanz, die ihre moralische Entwicklung vorantreibt", versicherte sie.

Der Psychiater Mark Salter ergänzte, Fantasie müsse trainiert werden, sonst verkümmere sie: "In einer Gesellschaft, in der Rationalität unklugerweise über alles geht, verschwindet langsam die Bedeutung von Mythen und Magie - einschließlich jener acht Rentiere, die das All durchkreuzen." (dpa)

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8453)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »