Ärzte Zeitung, 24.01.2005

TIP

Wenn der Bauch nur in der Woche zwickt

Werden Kinder und Jugendliche immer wieder wegen Bauch- oder Kopfweh in der Praxis vorgestellt, kommt auch Schulangst als Differentialdiagnose in Frage. Wichtig ist es, schon früh danach zu fragen, wann die Beschwerden auftreten, rät Professor Bernhard Blanz von der Universität Jena. Denn ein Indiz für Schulangst sei, wenn rezidivierende Beschwerden in den Ferien und am Wochenende wie weggeblasen seien.

Die Frage nach dem Freizeitverhalten ist auch wichtig, um festzustellen, ob die Schulangst eventuell im Zusammenhang mit einer generalisierten Angststörung auftritt. Betroffene Kinder fallen etwa dadurch auf, daß sie ungern nachmittags die vertraute häusliche Umgebung verlassen. Ein Kind, das jeden Tag unterwegs sei, habe dagegen keine generalisierte Angststörung, so Blanz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »