Ärzte Zeitung, 20.04.2005

Eltern sollten Fahrräder nie eine Nummer zu groß kaufen

TK gibt Tips, wie Unfälle von Kindern zu vermeiden sind

HANNOVER (ddp.vwd). Mehr als 300 000 Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren verunglücken in Deutschland jedes Jahr in ihrer Freizeit. Tips, wie man mit einfachen Mitteln die Unfallgefahr mindern kann, gibt jetzt die Techniker Krankenkasse (TK).

"Kinder verletzen sich viel zu häufig, weil sie keine Schutz-Ausrüstung tragen", sagt Frank Seiffert von der TK Niedersachsen. Aus diesem Grund raten Experten den Eltern, den Helm beim Fahrradfahren und zusätzlich die Knie-, Ellenbogen- und Handgelenksschoner beim Skaten bei ihren Kindern zur absoluten Pflicht zu machen.

Vor allem sollten sie mit gutem Beispiel vorangehen und selbst Schutzkleidung tragen. Keinesfalls zu empfehlen ist es, Fahrräder oder Inline-Skates ein paar Nummern zu groß zu kaufen, damit Kinder länger etwas davon haben.

Statt an dieser Stelle zu sparen, sollten Eltern lieber öfter in ein gebrauchtes Rad mit passender Größe investieren, so die Fachleute der TK. Idealerweise sollten Kinder bereits vor dem Fahrradfahren mit dem Tretroller durch die Gegend kurven.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8461)
Organisationen
TK (2231)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »