Ärzte Zeitung, 20.04.2005

Eltern sollten Fahrräder nie eine Nummer zu groß kaufen

TK gibt Tips, wie Unfälle von Kindern zu vermeiden sind

HANNOVER (ddp.vwd). Mehr als 300 000 Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren verunglücken in Deutschland jedes Jahr in ihrer Freizeit. Tips, wie man mit einfachen Mitteln die Unfallgefahr mindern kann, gibt jetzt die Techniker Krankenkasse (TK).

"Kinder verletzen sich viel zu häufig, weil sie keine Schutz-Ausrüstung tragen", sagt Frank Seiffert von der TK Niedersachsen. Aus diesem Grund raten Experten den Eltern, den Helm beim Fahrradfahren und zusätzlich die Knie-, Ellenbogen- und Handgelenksschoner beim Skaten bei ihren Kindern zur absoluten Pflicht zu machen.

Vor allem sollten sie mit gutem Beispiel vorangehen und selbst Schutzkleidung tragen. Keinesfalls zu empfehlen ist es, Fahrräder oder Inline-Skates ein paar Nummern zu groß zu kaufen, damit Kinder länger etwas davon haben.

Statt an dieser Stelle zu sparen, sollten Eltern lieber öfter in ein gebrauchtes Rad mit passender Größe investieren, so die Fachleute der TK. Idealerweise sollten Kinder bereits vor dem Fahrradfahren mit dem Tretroller durch die Gegend kurven.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8371)
Organisationen
TK (2197)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »