Ärzte Zeitung, 06.06.2005

Täglich sterben 5000 Kinder an Durchfall

GENF/NEW YORK (dpa). Jeden Tag sterben weltweit mehr als 5000 Kinder unter fünf Jahren an Durchfallerkrankungen. Schlechtes Wasser und mangelnde Hygiene tragen zu 90 Prozent zum Tod der 1,9 Millionen Kinder im Jahr bei. Das teilten die WHO und UNICEF in einer am Freitag in Genf und New York veröffentlichten Erklärung mit.

Dabei sei die Wahrscheinlichkeit, daß ein Baby aus Schwarzafrika an einer solchen Krankheit sterbe 500mal größer als bei einem Kind aus den Industriestaaten.

Wenn das Ziel der UNO, bis 2015 den meisten Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser zu verschaffen, eingehalten werden soll, dann müßten bis dahin fast zwei Milliarden Menschen besser versorgt werden. Das erfordere jährlich 11,3 Milliarden Dollar (9,2 Milliarden Euro).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »